Skip to content Skip to navigation menu

Analdrüsen

Analdrüsen

Was sind Analdrüsen?

Analdrüsen sind kleine Beutel, die sich unter der Haut im Analbereich befinden. Manchmal produzieren sie  unangenehme Gerüche, aber normalerweise werden diese nur in kleinen Mengen während des Stuhlganges ausgeschieden.

Warum gibt es Analdrüsen?

Analdrüsen existieren zur Reviermarkierung, obwohl sie in Städten nun so gut wie überflüssig geworden sind.

Mögliche Symptome einer Analdrüsenentzündung:

Es gibt verschiedene Anzeichen, dass Ihr Hund eine Analdrüsenentzündung haben könnte. Mögliche Symptome sind zum Beispiel:

-         - Scheuern des Hinterns

-         - Lecken des perianalen Bereiches

-         - Empfindlichkeit des perianalen Bereiches

-         - Erschwerter Stuhlgang, ähnlich einer Verstopfung

-         - Jagen des Schwanzes

-         - Unbehagen beim Hinsetzen

Falls die Ausscheidungen eiterig aussehen oder die Drüsen sich nur schwer entleeren lassen, kann es sein, dass die Analdrüsen entzündet oder verstopft sind. Falls Sie eines dieser Symptome bemerken oder vermuten, dass Ihr Hund eine Analdrüsenentzündung haben könnte, suchen Sie bitte Ihren Tierarzt auf.

Vorbeugung gegen Analdrüsenentzündungen:

Es gibt verschiedene Produkte, die die Symptome einer Analdrüsenentzündung lindern können.  Peridale Granules ist ein rezeptfreies Produkt, welches Balststoffe enthält und damit die Konsistenz des Stuhls kontrolliert und die Drüsen zu entleeren hilft. Die Balaststoffe machen den Stuhl solider, welcher dann Druck auf die Drüsen ausübt. Wenn die Analdrüsen öfter entzündet sein sollten, sollte Ihr Hund regelmäβig von Ihrem Tierarzt untersucht werden. Falls Ihr Hund also Symptome einer Entzündung zeigt, machen Sie bitte sofort einen Termin.

Analdrüsenabzess.