Skip to content Skip to navigation menu

Der Mikrochip fürs Haustier ist ein Muss!


Letzte Woche im MedicAnimal HQ wurden wir von einem unerwarteten Besucher überrascht. Auf ihrem Weg zur Arbeit bemerkte Nina, eine unserer Mitarbeiterinnen, einen sehr verängstigten Welpen, der offenbar entlaufen war und ihr folgte. Das ist Max:

Da Nina sich um das Wohl des kleinen Vierbeiners sorgte und den Besitzer ausfindig machen wollte, brachte sie den Welpen in unser HQ. Dort bekam er etwas Wasser, einen Platz zum Ausruhen und jede Menge beruhigende Streicheleinheiten von unseren überaus tierfreundlichen Mitarbeitern.

Max vergnügte sich die Zeit mit einem Streifzug durch unser Headquarter, das mit all den Spielzeugen, Betten und Leckerlis, die wir zur Probe hier haben, einem wahren Hundeparadies gleichkommt. Trotz alldem schien er jemanden offensichtlich zu vermissen. Daher setzten wir alle Hebel in Bewegung, um die Person, die ihn ganz sicher auch vermissen würde, zu finden.

Die Story hat zum Glück ein Happy End! Andrew fuhr unseren vierbeinigen Freund zu einem Tierheim in der Nähe, wo geprüft wurde, ob der Welpe einen Mikrochip trägt. Zum Glück konnte ein Mikrochip gefunden und gescannt werden, sodass sein erleichterter Besitzer ausfindig gemacht und über seinen Aufenthaltsort informiert werden konnte. Auf diese Weise erfuhren wir, dass unser vierbeiniger Freund Max hieß.

Was Sie tun sollten, wenn Ihnen ein Haustier zugelaufen ist:

  • Sie müssen ein zugelaufenes Haustier bei der Polizei oder dem örtlichen Tierheim melden.
  • Kontaktieren Sie das örtliche Tierheim oder einen Tierarzt. Dort kann geprüft werden, ob das Haustier einen Mikrochip trägt.
  • Prüfen Sie, ob der Vierbeiner ein Halsband mit Marke trägt, auf der die Kontaktdaten des Besitzers eingraviert sind. Achtung: Nähern Sie sich dem Tier nur, wenn es sicher ist. Ein Hund, den Sie nicht kennen, kann unvorhersehbar reagieren.
  • Sollte Ihnen all dies nicht helfen, den Besitzer ausfindig zu machen, hängen Sie einige Plakate auf.
  • Ein entlaufender Hund kann verstört und verängstigt sein und Sie unter Umständen sogar angreifen. Wenn Sie sich unsicher sind, warten Sie auf die Mitarbeiter von dem örtlichen Tierheim bzw. die Polizei , die sich dem Hund professionell nähern können.
Mikrochips für Haustiere:

Wenn Sie Ihr Haustier chippen lassen, stehen die Chancen wesentlich besser, dass Sie mit Ihrem Vierbeiner wieder vereint werden, sollte dieser aus welchem Grund auch immer entlaufen sein. Die grausame Wahrheit ist, dass nicht gechippte Haustiere in irgendeinem Tierheim landen. Davon werden diejenigen, die niemand adoptieren möchte, im schlimmsten Fall eingeschläfert. Hunde, Katzen, Kaninchen und Pferde können gechippt werden.

Ein Mikrochip ist in etwa so groß wie ein Reiskorn und wird im Nacken des Tieres unter die Haut gesetzt. Es handelt sich um einen Standardeingriff, bei dem das Tier keinerlei Schmerzen spürt.

Jeder Mikrochip enthält einen einmaligen Code, der zusammen mit Ihren Daten auf einer Datenbank gespeichert wird. Sie können Ihre Daten, d. h. Ihre Telefonnummer und Adresse, ganz leicht ändern. Wird Ihr Haustier gefunden, kann der Chip bei einem Tierarzt oder in einem Tierheim eingescannt werden, damit Sie kontaktiert und mit Ihrem Vierbeiner wieder vereint werden können. Ein Happy End – genau wie für Max und seinen Besitzer.

Andrew Bucher
Tierarzt und Mitbegründer von MedicAnimal