Skip to content Skip to navigation menu

Der Pferdekauf

Der Pferdekauf

 

Pferde bereiten sehr vielen Menschen viel Freude. Reiten macht nicht nur Spaß, sondern ist auch ein sehr gutes Training. Viele Pferdeliebhaber träumen ihr leben lang davon, ihr eigenes Pferd zu besitzen. Reiten zu können, wann immer man will, ist einer der vielen Vorteile eines eigenen Pferdes, aber viele Pferdebesitzer verbringen einfach gern Zeit mit ihrem Pferd und kümmern sich um es wie ein Teil der Familie.

 

Zeitliche Verpflichtungen

Es ist sehr wichtig, dass Sie berücksichtigen, ob Sie genug Zeit haben, um sich um ein Pferd zu kümmern. Wenn Sie das Pferd gegen Bezahlung, z.B. auf einem Pferdehof versorgen lassen, verringert sich der Zeitaufwand. Ihre Ausgaben steigen dadurch zwar, aber der zeitliche Aufwand wird stark verringert. Falls Sie das Pferd selbst versorgen wollen, müssen es zweimal pro Tag füttern und auch andere Arbeiten verrichten. Der Zeitaufwand dafür reicht von 20 Minuten bis 1 Stunde und hängt davon ab, ob Sie das Pferd auch ausreiten. Diese Verpflichtung bleibt Ihnen an keinem Tag im Jahr erspart, egal bei welchem Wetter. Das Pferd braucht tägliche Pflege, die mindestens eine halbe Stunde in Anspruch nimmt, meistens jedoch mehr.

Erfahrung

Es außerdem wichtig, dass Sie genug Erfahrung mit Pferden haben, um sich um eines zu kümmern. Wissen Sie wie man einen Stall richtig ausmistet, ein Pferd pflegt, ein gesundes Pferd erkennt und wann ein Tierarzt gerufen werden muss? Kennen Sie sich mit Hufpflege und generell in Pferdepflege aus? Wenn Sie Fragen haben, gibt es jemanden, an den Sie sich wenden können? Machst es Ihnen nichts aus, ein Pferd ohne Hilfe zu versorgen? Pferde sind große Tiere und Sie müssen in jeder Situation selbstbewusst genug sein, um mit dem Pferd umgehen zu können. Schätzen Sie Ihre Erfahrung ein und seien Sie ehrlich mit sich selbst, was Sie selbst schaffen können und welche Aufgaben an erfahrene Personen weitergegeben werden müssen.

 

Kosten

Die Kosten der Pferdeanschaffung und -haltung sind ein nicht zu vernachlässigendes Thema. Der Anschaffungspreis des Pferdes ist der größte Betrag in der Berechnung. Der Preis kann von einigen hundert Euro bis zu hunderttausend Euro reichen abhängig vom Stammbaum, der Aufzucht und der Ausbildung des Pferdes.  Ihr Tierarzt kann gegen Bezahlung eine Kostenberechnung vornehmen und ermitteln, wie viel Sie ihr Pferd kosten wird. Nach dem Kauf des Pferdes müssen Sie die Transportkosten bezahlen, welche davon abhängen, wie das Tier transportiert wird und auch die Benzinpreise spielen dabei eine Rolle.

 

Pferdehof

Die Preise für eine Unterbringung auf einem Pferdehof mit Reitanlagen und Auslauf auf der Koppel hängt maßgeblich vom Standort und Standard des Hofes ab. Eine Selbstversorgung kostet zirka 40 Euro pro Woche exklusive Streu und Futter. Eine umfangreichere Versorgung inklusive Stall ausmisten, Fütterung und Rausbringen auf die Koppel kostet zirka 140 Euro pro Woche. Eine Vollversorgung, bei der auch die Gesundheit des Pferdes überwacht wird und ein erfahrener Trainer das Pferd schult, kostet nochmals extra.

 

Fütterung

Pferde die Auslauf auf der Koppel haben, brauchen Heu normalerweise nur im Winter, wenn wenig Gras wächst. Die Fütterungsmenge hängt von der Größe und Rasse des Pferdes ab. Es sollte beachtet werden, dass für 3-5 Monate im Jahr Heu zum Füttern benötigt wird, da in dieser Zeit überhaupt kein Gras wächst. Die Zusatzausgaben dafür belaufen sich auf ca. 14 Euro pro Woche.

 

Für Stallpferde brauchen Sie Heu das ganze Jahr über, um den Mangel an Gras auszugleichen. Dadurch entstehen Fixkosten von 14-20 Euro pro Woche das ganze Jahr über. Zudem wird Stroh oder Einstreu benötigt, um den Stall auszulegen, was weitere 14-20 Euro Fixkosten pro Woche hinzufügt.

 

Wie viel Futter benötigt wird, hängt von der Größe und Rasse des Pferdes ab, ob es trainiert wird und ob es im Stall oder auf der Koppel gehalten wird. Ein Pferd/Pony, das ganzjährig draußen lebt, braucht wahrscheinlich nur ein wenig zusätzliches Futter. Wird ein Pferd regelmäßig trainiert wird, dann braucht es auf jeden Fall Trockenfutter. Stallpferde, die körperlich viel leisten müssen, brauchen das ganze Jahr über zusätzliches Futter, was 8-14 pro Woche kostet.

 

Ausgaben für Tierarzt und Hufschmied

Pferde benötigen jährliche Schutzimpfungen gegen Grippe sowie Tetanus und kostet zirka 45 Euro pro Jahr. Falls sich das Pferd verletzt oder erkrankt, sind hohe Tierarztrechnungen zu erwarten. Um dieses Risiko zu vermindern, versichern viele Besitzer ihr Pferd, um hohe Arztkosten zu verhindern. Die Versicherungskosten für ein Pferd hängen vom Ausmaß des Versicherungsschutzes und dem Wert des Pferdes ab und belaufen sich auf 25-50 Euro pro Monat, unter Umständen auch mehr.

 

Die Hufe eines Pferdes wachsen kontinuierlich und dadurch muss der Hufschmied auch bei einem unbeschlagenen Pferd regelmäßig kommen, um die Hufe zu schleifen. Das Pferd muss alle 6-8 Wochen beschlagen werden, abhängig von der Belastung des Pferdes. Ein Beschlag für alle vier Hufe kostet 65-85 Euro.

Außerdem müssen Pferde regelmäßig entwurmt werden, egal ob sie im Stall oder auf der Koppel gehalten werden. Eine Entwurmung kostet zwischen 13-20 Euro und muss alle 6-8 Wochen erneuert werden..