Skip to content Skip to navigation menu

Die Wunderliste für den Gewichtsverlust


Wiegt Ihr Haustier ein wenig zu viel? Dann ist es an der Zeit, es wieder in Form zu bringen – hier sind unsere 10 Top-Tipps, mit denen Sie Ihrem pelzigen Freund helfen können, die Pfunde purzeln zu lassen!

1. Beginnen Sie ein Nahrungsmitteltagebuch.
Zeichnen Sie alles auf, was Ihr Haustier zu fressen bekommt, inklusive Leckerlis und Tischabfällen. Manchmal kann es ganz leicht dabei helfen, zu erkennen, wo die zusätzlichen Kalorien herkommen, und Sie können daran ebenfalls ungesunde Verhaltensweisen erkennen (z. B. zusätzliche Häppchen, wenn Freunde und Familie zu Besuch sind!).

2. Messen Sie seine Portionen.
Wenn Sie das Futter Ihres Haustiers messen, stellen Sie sicher, dass Sie ihm nicht mehr verabreichen als es braucht. Basierend auf seiner Rasse, Alter und Größe, wird Ihr Tierarzt Ihnen Tipps dafür geben können, wie viel Ihr pelziger Freund benötigt.

3. Wechseln Sie zu Haustierfutter mit niedrigeren Kalorien.
Besonderes Haustierfutter für das Gewichtsmanagement von Katzen und Hunden ist leicht erhältlich und kann Ihrem Haustier dabei helfen, sich selbst bei weniger Kalorien weiterhin satt und zufrieden zu fühlen.

4. Stellen Sie sicher, dass sie nicht woanders gefüttert werden.
Sie können leicht feststellen, ob jemand Ihrem Hund zusätzliche Leckerlis verabreicht, aber bei Katzen ist dies schwieriger zu ermitteln. Wohlmeinende Nachbarn sind sich eventuell nicht im Klaren, dass sie die Gesundheit Ihres Haustiers gefährden, indem sie ihm zusätzliche Mahlzeiten füttern. Falls Ihre Katze ein Halsband trägt, wäre ein „Bitte füttert mich nicht!“-Hinweis darauf eine gute Idee.

5. Vermeiden Sie menschliches Futter.
Es kann schwierig sein, den bettelnden Augen eines Welpen zu widerstehen, aber bleiben Sie stark – so sehr wir es lieben, unsere Haustiere zu verwöhnen, haben sie doch andere Ernährungsbedürfnisse als wir. Unser Abendessen mit ihnen zu teilen wird ihrer Gesundheit also keinen Gefallen tun.

6. Wiegen Sie regelmäßig Ihr Haustier.
Dies wird Ihnen dabei helfen, seinen Fortschritt zu messen. Wiegen Sie Ihre Katze oder Ihren Hund, indem Sie sich zuerst selbst auf die Waage stellen. Danach steigen Sie zusammen auf die Waage – die Differenz ist das Gewicht Ihres Haustiers.

7. Helfen Sie Ihrem Haustier, langsamer zu essen.
Wenn Ihr Haustier dazu neigt, sein Mahlzeit in einem Mal zu verschlingen, könnte ein Slow-Feeder-Napf ihm helfen, langsamer zu fressen und seine Nahrung ordentlicher zu verdauen.

8. Machen Sie Fütterungszeiten zu einem Spiel.
Verstecken Sie das Futter Ihres Hundes in seinem Lieblingsspielzeug, damit es etwas härter für seine Belohnung arbeitet, oder versuchen Sie, das Futter Ihrer Katze an Stellen zu platzieren, die sie nur durch Hochspringen oder Sucherei erreichen kann. Dies ermuntert sie, Energie durch körperliche Anstrengungen oder Spielerei zu verbrennen.

9. Seien Sie geduldig.
Ein gesunder Gewichtsverlust nimmt Zeit in Anspruch, aber ist es wert! Die sichere Gewichtsverlustrate für Ihre Katze oder Hund beträgt ungefähr 1-2% ihres Körpergewichtes pro Woche. Ihr Tierarzt wird Ihnen gerne dabei helfen, realistische Ziele für die Gewichtsabnahme Ihres Haustiers zu setzen.

10. Erhöhen Sie körperliche Betätigungen.
Zu guter Letzt: Bewegungen zu erhöhen ist ein wesentlicher Bestandteil, die Gesundheit Ihres Haustiers unter Kontrolle zu halten. Sie können den Beschäftigungsgrad Ihres pelzigen Freundes auf viele Arten erhöhen – die meisten Katzen werden e lieben, einer Schnur oder einem Laserpointer nachzujagen, und welcher Hund würde Nein dazu sagen, häufiger Gassi zu gehen oder eine weitere Runde mit dem Ball zu spielen?

Andrew Bucher
Tierarzt und Mitbegründer von MedicAnimal