Skip to content Skip to navigation menu

Die besten Tipps fürs Reisen mit Haustieren


Als Haustierbesitzer kommen Sie über kurz oder lang nicht drum herum, mit Ihrem Haustier zu verreisen: Egal, ob eine kurze Reise zum Tierarzt, in den nächsten Park oder ein längerer Urlaub geplant ist. Hier kommen einige unserer handlichen Tipps mit denen jeder Ausflug so stressfrei wie möglich ist.

1) Nutzen Sie eine stabile Kiste oder Transportbox
Nutzen Sie eine auf Sicherheit geprüfte Transportbox, die groß genug ist, damit Ihr Haustier bequem stehen, sitzen und sich bewegen kann. Geben Sie Ihrem Haustier Zeit, damit es sich an die Kiste gewöhnen kann, dann wird die Reise darin auch nicht so stressig (Sie könnten darin Leckerlies verstecken und Ihr Haustier wird sie mit etwas Angenehmen assoziieren).

2) Packen Sie ein Reisekit ein

Der Inhalt des Reisekits hängt von der Rasse des Haustieres ab, aber das Nötigste für längere Reisen ist: Wasser, ein Futternapf, Reisepapiere, Plastiktüten, Medikamente und ein vertrautes Spielzeug oder eine Decke, die Ihrem Haustier dabei helfen, sich wohlzufühlen.

3) Frühstücken Sie bevor Sie sich auf den Weg machen
Füttern Sie Ihr Haustier 1-3 Stunden bevor Sie sich auf den Weg machen. So reisen Sie nicht mit einem zu vollen Magen.

4) Vertrauen aufbauen
Während einige Haustiere fürs Reisen geboren wurden, brauchen andere wiederum etwas länger, um sich ans Reisen im Auto zu gewöhnen. Beginnen Sie am besten mit kurzen Fahrten, damit sich Ihr Haustier an die Situation und Umgebung gewöhnen kann.

5) Sicherheit kommt zuerst
So süß es auch aussehen mag, wenn ihnen der Wind die Ohren zurückweht: Bitte lassen Sie niemals Ihren Hund (Hasen oder Ihre Katze) den Kopf aus dem Autofenster hängen während Sie unterwegs sind. Es ist nicht nur eine potentielle Gefahr für Ihr Haustier, sondern auch für Sie selbst und andere Verkehrsteilnehmer.

6) Lassen Sie niemals Ihr Haustier alleine im Auto
Die Temperatur im Inneren des Autos kann rasant ansteigen. Lassen Sie daher niemals Ihr Haustier unbeaufsichtigt im Auto zurück, auch nicht im Schatten und bei geöffnetem Fenster, da Haustiere in kürzester Zeit überhitzen können.

Andrew Bucher
Tierarzt und Mitbegründer von MedicAnimal