Skip to content Skip to navigation menu

Die gesunde Hundehaut

Die Haut schützt Muskeln, Skelett, Bindegewebe und Organe vor den Einflüssen der Außenwelt, deswegen ist es sehr wichtig, sie gesund zu erhalten. Häufig ist sie das erste Organ, das äußerliche Symptome einer Krankheit oder Allergie zeigt. Da unsere Tiere Fell besitzen, kann es schwierig sein, die ersten Anzeichen einer Hautkrankheit zu bemerken. Auffällig wird es auf jeden Fall, wenn ein Hund sich übermäßig kratzt oder leckt. Die Symptome bei Hautproblemen reichen von juckender, trockener, geschuppter oder geröteter Haut bis zu übelriechender, blasser, schmieriger Haut.

Royal Canin Vet Diet – Skin Care Small DogHautprobleme treten auf, wenn ein Tier Allergien gegen in der Umgebung auftretende Substanzen entwickelt, beispielsweise gegen Staubmilben oder Pollen. Auch eine Futterallergie oder Parasitenbefall durch Flöhe oder Milben kann der Grund sein. Manchmal ist es nicht möglich, die genaue Ursache einer Hauterkrankung zu finden. Dies erschwert natürlich die Behandlung. Die Haut kann sich auch aufgrund eines Übermaßes an Bakterien oder Pilzen entzünden. Häufig handelt es sich dabei um Mikroorganismen, die durchaus zur gesunden Hautflora gehören, sich jedoch extrem vermehrt haben, wodurch ein Ungleichgewicht entsteht. Auch Verletzungen können zu Problemen führen, wenn Bakterien dadurch die oberste Hautschicht durchdringen, oder wenn das Tier durch übermäßiges Lecken der Wunde den Schaden vergrößert. Manchmal lecken Hunde sich selbst auch ohne erkennbaren Grund und verursachen dadurch recht großflächige Verletzungen.

Hautkrankheiten können Sie am besten verhindern, indem Sie von vornherein dafür sorgen, dass die Haut so gesund wie möglich bleibt. Man kann auch von innen für die Gesundheit der Haut sorgen. Dabei hilft es, wenn das Futter die essenziellen Fettsäuren Omega 3 und Omega 6 in ausreichendem Maße und im richtigen Verhältnis enthält. Von Tierärzten entwickelte Futtermittel enthalten diese Fettsäuren in der Regel bereits im richtigen Mischverhältnis. Es gibt jedoch auch Ergänzungsmittel, die eventuelle Mängel eines Futtermittels ausgleichen können.

Es ist wichtig, ein Haustier nicht zu häufig zu baden, da die natürliche Schutzbarriere der Haut durch zu vielanimology flea&tick Shampoo zerstört wird. Der Tierarzt kann Sie unter Berücksichtigung der Rasse und des Aktivitätsniveaus Ihres Haustiers hinsichtlich der erforderlichen Häufigkeit beraten. Als Shampoo sollten Sie auf jeden Fall ein spezielles Shampoo für Tiere verwenden. Der pH-Wert der Haut von Hunden und Katzen unterscheidet sich vom pH-Wert menschlicher Haut. Deswegen ist es wichtig, dass Sie ein sanftes Shampoo einsetzen, das speziell für Tiere gedacht ist. Es gibt verschiedene Shampoos, die jeweils auf bestimmte Bedürfnisse und Rassen abgestimmt sind, darunter Shampoos für schuppige Haut oder speziell für weiße Hunde wie West Highland White Terrier.

Regelmäßige Pflege ist ebenfalls wichtig für eine Gesunderhaltung der Haut Ihres Tieres. Falls das Fell Ihres Hundes lang oder dicht ist, kann es verfilzen oder es können sich Knoten bilden und die Haut kann gereizt reagieren und erkranken. Wenn Sie das Tier regelmäßig kämmen bzw. bürsten, fallen Ihnen außerdem rote oder wunde Stellen eher auf, sodass diese frühzeitig behandelt werden können. Außerdem ist es sehr wichtig, Flöhe, Zecken und Läuse rechtzeitig zu bekämpfen, bevor sie größeren Schaden anrichten. Dementsprechend empfiehlt es sich, ein qualitativ hochwertiges Mittel zur Abwehr von Parasiten einzusetzen, das entsprechend der Anweisungen auf der Produktverpackung oder dem Beipackzettel angewendet wird.

Leider kommt es bei manchen Hunden trotz größter Sorgfalt dennoch zu Hautproblemen. In einem solchen Fall führt der Tierarzt verschiedene Tests durch, um die Ursache des Problems zu festzustellen. Heutzutage ist es sogar möglich, Allergien beim Hund festzustellen. Sollte dies der Fall sein, kann Ihr Vierbeiner gegebenenfalls mit einer Immuntherapie behandelt werden. Obwohl es manchmal bis zu einer endgültigen Diagnose sehr lange dauern kann und dieser Prozess nicht nur frustrierend, sondern auch teuer werden kann, lohnt es sich, der Sache auf den Grund zu gehen. Es verhilft Ihrem Hund zu einem besseren Leben - und Ihnen zu ruhigeren Nächten, da Sie nicht mehr ständig durch sein Kratzen geweckt werden.