Skip to content Skip to navigation menu

Flohbedingte Dermatitis (FAD)

Flohbedingte Dermatitis (FAD).

 

Flohbedingte Dermatitis wird durch eine Überempfindlichkeit gegenüber Flohspeichel ausgelöst. Ein Flohbiss hat normalerweise keinen groβen Effekt, aber bei Hunden mit einer Flohbedingten Dermatitis bewirkt so ein Biss oft einen starken Juckreiz. Die Symptome werden zumeist durch das Kratzen extrem verschlimmert. 

 

Symptome

Anfangsstadium:

-         Hautrötungen

-         Kratzen, Beiβen, Lecken

-         Entzündungen

Unmittelbare Folgesymptome:

-         Schmerzhafte Wunden

-         Haarverlust

-         Verkrustete, gelbe Stellen
 

Die häufigst betroffenen Körperstellen sind die Hinterbeine und die Schwanzregion. Weniger häufig betroffen sind die Schenkel, der Unterleib und Flanken. Die Abbildung zeigt diese Körperregionen entsprechend an:

Mein Hund kratzt sich andauernd, obwohl er keine Flöhe mehr hat. Wie kann das sein?

Das kommt häufig vor, da sich die Flöhe noch im direkten Umfeld Ihres Hundes befinden. Nur die komplette Beseitigung aller Flöhe und Floheier kann die Dermatitis wirklich beheben. Das heiβt, dass Sie auβer einem Flohmittel für Ihren Hund auch eins im und ums Haus anwenden müssen. Effektive Flohsprays beseitigen Flöhe in allen Entwicklungsstadien, aber enthalten oft Pestizide. Wir empfehlen Skoosh, ein neues Mittel, das ungiftig ist bei beibehaltener Wirkung.

 

Falls Sie Symptome für Flohbedingte Dermatitis erkennen, suchen Sie bitte sofort Ihren Tierarzt auf. Er kann Ihnen raten wie der Juckreiz durch eine Behandlungsumstellung minimiert werden kann. In schwerwiegenderen Fällen müssten die Wunden vielleicht genauer behandelt werden, um die Symptome unter Kontrolle zu halten.