Your browser does not support JavaScript! Fünf Fakten zur Tierhaltung! | MedicAnimal.de
Skip to content Skip to navigation menu
  • MedicAnimal - Gesund aus Verantwortung

Fünf fantastische Tierfakten!

Man sagt, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt. Wir hier bei MedicAnimal lieben alle Tiere – egal, ob jung oder alt, groß oder klein. Natürlich ist bei der Tierhaltung nicht immer alles eitel Sonnenschein. Deshalb haben wir Ihnen diese Woche fünf faszinierende Fakten zusammengestellt, die alle Tierbesitzer kennen sollten.

1) Manche mögen’s heiß! Wenn es im Sommer wärmer wird, neigen wir Menschen zum Schwitzen. So versucht unser Körper, seine Temperatur zu regeln. Hunde und Katzen besitzen zwar eine kleine Anzahl Schweißdrüsen, vor allem in den Pfoten, aber es sind nicht annähernd so viele wie beim Menschen. Deshalb hechelt Ihr Hund, um sich abzukühlen. Katzen haben verschiedene andere Methoden. Sie suchen schattige Orte auf, und vielleicht haben Sie auch bemerkt, dass sie sich nicht so viel bewegen wie sonst. Kein Wunder, dass Katzen immer so cool aussehen.

2) Eine haarige Angelegenheit. Katzen haben viele Tausend Haare pro Quadratzentimeter Haut. Das erklärt, warum wir immer so fleißig staub saugen müssen. Wussten Sie schon, dass Katzen an den Haarwurzeln kleine Muskeln namens Musculi arrector pili haben? Wenn sich diese Muskeln zusammenziehen, stellen sich die Haare Ihrer Katze auf. Katzen, die sich viel draußen aufhalten, verlieren im Frühling und Herbst mehr Haare; Wohnungskatzen hingegen haaren sich das ganze Jahr über.

3) Frei Schnauze!Der Geruchssinn von Katzen ist weitaus besser ausgeprägt als der ihrer Besitzer. Den Geruchssinn benutzen Katzen, um Futter und Gefährten zu finden und um ihr Revier zu identifizieren. Hunde allerdings haben einen noch viel besseren Geruchssinn. Sie riechen zwischen 10.000 und 100.000 mal besser als wir. Dies machen sich Menschen schon seit Tausenden von Jahren zunutzen. Übrigens gibt es einen guten Grund, warum die Schnauze Ihres Hundes immer feucht ist: Die Feuchtigkeit hilft dem Hund, Gerüche einzufangen und festzuhalten. Sie wird von speziellen Drüsen in der Nase Ihres Hundes erzeugt.

4) Da sehe ich schwarz (oder weiß?).Viele Menschen meinen, dass Hunde nur schwarz-weiß sehen können, aber dabei handelt es sich um Irrglauben. Neue Studien haben gezeigt, dass Hunde eine gewisse Anzahl an Farben sehen können, wenn auch nicht alle. Wo wir die sieben Farben von rot bis violett sehen, zeigt die eingeschränkte Wahrnehmung Ihres Hundes ihm nur Blau-, Gelb- und Grautöne. Es könnte also sein, dass das bunte Halsband, das Sie extra für Bello gekauft haben, Ihrem Vierbeiner sehr langweilig vorkommt.

5) Wie siehst du denn aus?!Regelmäßiges Bürsten ist gut für Ihren Hund, aber vergessen Sie bitte nicht, dass es ihm am Anfang vielleicht nicht gefallen wird. Um ihn an das Gefühl zu gewöhnen, fangen Sie am besten mit kurzem Bürsten an. Wie viele Katzenbesitzer wissen, verbringen Katzen gerne lange Zeit mit der Fellpflege. Wenn Katzen älter werden, brauchen sie jedoch bisweilen Hilfe. Auch Langhaarkatzen benötigen mehr Hilfe bei der Fellpflege als ihre kurzhaarigen Zeitgenossen.