Your browser does not support JavaScript! Halloween | MedicAnimal.de
Skip to content Skip to navigation menu
  • MedicAnimal - Gesund aus Verantwortung

Halloween und die Weihnachtszeit kommen immer näher, und der Markt für Tierprodukte boomt. Sogar River Island hat kürzlich eine Bekleidungsreihe für Hunde herausgebracht. Andrew Bucher, unser Tierarzt, beantwortet die Frage eines Kunden.

Frage: Man sieht heutzutage so viel Tierkleidung und –kostüme in den Läden, vor allem jetzt vor Halloween. Manche sind sehr lustig, aber ich habe verschiedene Meinungen dazu gehört. Sind sie sicher? Ich habe einen Zwergdackel und möchte ihm nichts Böses tun.

Antwort: In Anbetracht dessen, dass die Modeindustrie Milliarden zur Wirtschaft unseres Landes beiträgt, ist es wahrscheinlich, dass Tierhalter immer mehr für Mode und Zubehör für ihre Tiere ausgeben werden. Dies steht in Verbindung mit dem Trend, Tiere immer mehr zu vermenschlichen. Umfragen haben gezeigt, dass 98% der Tierhalter ihr Tier als Familienmitglied betrachten. Diese Sichtweise kann zu unerwünschtem Verhalten führen, z.B. der Fütterung von falschem

Futter und dem Anziehen von umbequemer Kleidung.

„Ich möchte niemandem den Spaß verderben, aber es ist sehr wichtig, darüber nachzudenken, wie sich Ihr Hund in einer Verkleidung fühlt. Es ist respektlos, sich über einen Hund lustig zu machen, und es führt dazu, dass sich der Hund schämt und unwohl fühlt. Einer der wichtigsten Grundsätze der Tierhaltung ist es, dass sich das Tier normal verhalten soll und kann, und das ist vielleicht nicht möglich, wenn das Tier verkleidet ist.

Darüber hinaus erhöhen Halloween- oder Weihnachtskostüme die Gefahr, dass Ihr Tier an etwas hängenbleibt. Wenn Sie Ihren Hund in etwas „Fremdartiges“ kleiden, fühlt er sich vielleicht von seinem „Rudel“ allein gelassen. Dies kann zu unerwünschtem Verhalten wie Aggression führen.

Es gibt jedoch eine Ausnahme: Robuste, gut sitzende Jacken und Mäntel, die Ihr Tier warm und trocken halten und die speziell geschneidert sind, um die Bewegungsfreiheit von Beinen, Ohnen und Schwanz nicht einzuschränken, sind definitiv wichtig im Winter.“