Skip to content Skip to navigation menu

Hüten Sie Ihr Haustier vor den Weihnachtsgefahren


Weihnachten steht vor der Tür und wie wir alle wissen, kann diese Zeit etwas hektisch sein. Mit diesen Sicherheitstipps schützen Sie Ihr Haustier vor den üblichen Weihnachtsgefahren, damit Sie und Ihr Vierbeiner die festliche Zeit gemeinsam genießen können.

1) Geben Sie Acht auf Kabel

Lichterketten und Weihnachtsbäume mit Glasfaserbeleuchtung bringen mit sich, dass mehr Kabel als gewöhnlich in Ihrem Haus liegen – ein Albtraum, wenn Sie ein Haustier haben, dass gern Kabel anknabbert. Haben Sie ein Hauskaninchen, richten Sie am besten einen kabelfreien Bereich in Ihrem Haus für Ihr Häschen ein. Haben Sie Hunde oder Katzen, stellen Sie alles aus, wenn Sie nicht zu Hause sind. Am besten verlegen Sie Kabel außer Reichweite Ihrer Haustiere (wenn möglich). Nutzen Sie Kabelbinder und Klebeband.

2) Geben Sie Acht auf Schokolade

Nicht, damit Sie nicht zu viel davon essen (schließlich ist ja Weihnachten – Schokolade ist da Pflicht). Sondern, weil Menschen-Schokolade giftig für Hunde sein kein. Aber leider hält dies Ihren Vierbeiner nicht davon ab, zuzugreifen, sollte sich die Gelegenheit dazu ergeben. Geben Sie Ihrem Hund hundefreundliche Leckerlis statt Süßigkeiten.

3) Geben Sie Acht auf giftige Pflanzen

Stechpalmen, Mistelpflanzen und Weihnachtssterne sind beliebte (und wunderschöne) Weihnachtsdekorationen. Was Sie aber vielleicht nicht wissen, sie sind giftig für Hunde und Katzen. Stellen Sie sie also dort auf, wo Ihre Vierbeiner nicht hinkönnen.

4) Geben Sie Acht auf Ihren Weihnachtsbaum

Dabei zuzusehen, wie Ihre Katze in den Weihnachtsbaum klettert, kann mitunter sehr unterhaltsam sein. Doch ist es auch gefährlich, vor allem wenn am Ende der ganze Baum umfällt oder sie etwas anknabbert, was giftig ist. Haben Sie eine Jungkatze, stellen Sie den Baum am besten in einem Zimmer auf, in das Ihr Kätzchen nicht hineinkann (es sei denn, es ist äußerst wohlerzogen). Am besten stellen Sie den Baum in einer Ecke im Raum auf und blockieren den Stamm, sodass Ihre Katze nicht hinkann.

5) Geben Sie Acht auf Knochen

Geben Sie Ihrem Haustier keinerlei Hühnchen- oder Truthahnknochen, da sie sehr gefährlich für Hunde und Katzen sein können.

6) Geben Sie Acht auf Kerzen

Zünden Sie während der Winterzeit gern die eine oder andere Kerze in Ihrem Haus an, bewahren Sie sie außerhalb der Reichweite Ihres Haustiers auf, damit vor Freude wedelnde Schwänze oder neugierige Pfoten diese nicht umstoßen können.

Andrew Bucher
Tierarzt und Mitbegründer von MedicAnimal