Skip to content Skip to navigation menu

Kokzidiose

Kokzidiose

 

Kokzidiose ist eine Darminfektion, die durch einzellige Organismen, Protozoen, verursacht wird und Tauben häufig befällt. Die zwei bekannten Kokzidiosearten, die Tauben betreffen, sind  Eimeria columbanum und Eimeria labbeanna. Die Erkrankung ist besonders schwerwiegend für junge Tauben und ist sehr ansteckend. Kokzidiose tritt besonders unter warmen, feuchten Bedingungen auf und das Infektionsrisiko wird durch schlechte Ventilation oder Hygiene bedeutend erhöht.

 

Ansteckung:

Die Ansteckung kann durch infiziertes Zubehör oder Wasser, andere Tiere, Insekten und sogar Menschen erfolgen. Die meisten ausgewachsenen Vögel sind immun aufgrund einer vorherigen, zumeist leichten Parasiteninfektion. Immune Vögel können jedoch Parasiten im Stuhl ausscheiden, ohne dass sie selbst Symptome zeigen, wodurch sich die Erkrankung dann auf die gefährdeten Vögel übertragen kann.

 

Symptome:

Die Krankheitssymptome erscheinen zwischen 4-8 Tagen nach der Ansteckung. Diese Symptome sind leider nicht spezifisch für eine Kokzidioseerkrankung, aber sind zumeist:

-         Gebückte Haltung

-         Zersauste Federn

-         Blutiger oder mucoidartiger Durchfall

-         Gähnen

-         Lähmung

-         Gewichtsverlust

-         Geringere Leistungsfähigkeit

 

Diagnose

Die Diagnose erfolgt durch eine Untersuchung des Kotes und Analyse von Magenwandproben. Ihr Tierarzt kann Sie weiter aufklären.

 

Behandlung:

Die Behandlung ist oft sehr erfolgreich, wenn sie gleich begonnen wird und erfolgt mit einem Medikament, das ins Futter oder Wasser gegeben wird.

 

Vorbeugung:

Einige einfache Hygienemaβnahmen beugen zumeist am besten vor. Käfige mit Gitterböden sind besonders effektiv, da die Vögel keinen direkten Kontakt mir dem Kot haben. Falls Sie keinen Gitterboden haben sollten, benutzen Sie eine nicht absorbierende Unterlage, da feuchte Bedingungen die Verbreitung fördern. Die Böden sollten aus Beton oder Zement gefertigt sein und wenigstens einmal am Tag ausgefegt werden, aber NIE gewaschen. Regelmäβige Desinfizierung ist auβerdem empfehlenswert und Futter- und Wasserschalen sollten entsprechend angebracht werden, so dass kein Kot hineingelangen kann.

 

Sie sollten zusätzliche vorbeugende Medikamente geben, wenn Ihre Vögel gefährdet sind. Als generelle Richtlinie gilt, neue Vögel zu behandeln und dass Vögel einen Monat vor der Paarungszeit behandelt werden sollten. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Tierarzt, um die richtige Behandlungsmethode auszuwählen.