Skip to content Skip to navigation menu

Ringelflechte: Wie Sie die Ausbreitung der Infektion vermeiden

Ringelflechte

Wie Sie die Ausbreitung der Infektion vermeiden

 

Ringelflechte ist eine Pilzerkrankung, welche durch Parasiten hervorgerufen wird und diese leben auf der Haut von Pferden. Jüngere Pferde sind anfälliger und eine warme, feuchte Umgebung begünstigt den Pilz nochmals. Die Erkrankung tritt am häufigsten bei Reitschulen auf, da dort meist die Ausrüstung für mehrere Pferde verwendet wird.

 

Die Ringelflechte kann sich direkt von Pferd zu Pferd durch die gemeinsame Verwendung von Bürsten, Sattelauflagen, Satteln und Geschirr verbreiten. Die Ringelflechte kann durch verschiedene Pilze hervorgerufen werden, die häufigsten stammen von der Microsporum- und Trichophytonspezies ab. Ein Typ der Ringelflechte verursacht kleine, runde Flecken mit bis zu 2,5 cm Durchmesser und verursacht Blasen, die aufbrechen und einen Schorf bilden. Diese Form der Ringelflechte kann leicht an den Menschen weitergegeben werden und verursacht extremen Juckreiz. 

Andere Formen der Ringelflechte erscheinen zuerst auf Stirn, Genick und am Schweifansatz. Später breitet sich der Pilz auf den Rest des Körpers aus. Die Wunden der Ringelflechten sind grau und es formt sich Schorf auf der Oberfläche, aus denen gebrochene Haare hervortreten.

 

 

Behandlung

Wenn das Pferd erkrankt, muss sofort eine Behandlung erfolgen. Das Pferd inklusive Pflegezubehör muss desinfiziert werden. Falls möglich, sollte das Pferd von anderen Pferden ferngehalten werden, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Für die Behandlung sind oberflächliche Anwendungen effektiv. Es vermeidet die Ausbreitung und Weitergabe des Pilzes. Der Schorf sollte vorsichtig mit einer Bürste und milden Seife entfernt werden und das kontaminierte Material wird anschließend verbrannt. Es ist empfohlen, medizinischen Reiniger auf den ganzen Körper des Pferdes für 5-7 Tage aufzutragen und wenn die Infektion unter Kontrolle ist, kann die Behandlung ein mal pro Woche angewendet werden.

Ringelflechte tritt häufiger in den Wintermonaten auf, weil die Pferde mehr im Stall und näher beieinander sind. Generell kann die Erkrankung jedoch das ganze Jahr über auftreten. Die regelmäßige Reinigung des Hofes, der Ausrüstung und der Ställe mit Desinfektionsmitteln hilft vor erneuten Infektionen.

 

Was zu tun ist falls Ihr Pferd erkrankt

1.       Obwohl die Infektion kein Notfall ist, sollten Sie Ihren Tierarzt so schnell wie möglich über den Zustand Ihres Pferdes informieren. Obwohl die Wunden durch eine lokale Pilzinfektionen verursacht sind, können sie auch schlimmer sein und tierärztliche Behandlung benötigen.

 

2.       Scheren Sie die das Fell rund um die infizierten Stellen um das Keratin (Hornsubstanz), um die Nahrungsquelle des Pilzes zu entfernen. Verwenden Sie dafür ein elektrisches Schergerät und eine Skalpellklinge. Scheren Sie das verbleibende Fell von jeder kahlen Stelle, sodass zirka 1,5 cm gesunde Haut rund um jede Wunde verbleibt.

 

3.       Tragen sie ein Fungizid (z.B. Betadine) auf die Wunden auf, um den Pilz abzutöten. Lassen Sie das Mittel für 10 Minuten einwirken und spülen Sie es später aus. Trocknen Sie die betroffenen Stellen vorsichtig ab und legen Sie ein antibakterielle Wundauflage auf, um neuen Infektionen vorzubeugen und verbleibende Pilzsporen abzutöten.

 

4.       Die Wunden müssen trocken gehalten werden und Wind und Sonnenlicht ausgesetzt werden. Pilze brüten in dunklen, feuchten Bedingungen wie in einem nassen, schmutzigen Winterfell. Eine trockene Umgebung und ultraviolettes Licht schaffen Abhilfe.

 

5.       Desinfizieren Sie das Grundstück und sich selbst. Ringelflechte ist hoch ansteckend und anderes Vieh, Haustiere und Menschen können sich leicht infizieren. Sammeln Sie jegliches geschorenes Fell und verschließen Sie es luftdicht in einem Müllsack. Reinigen Sie das Pflegezubehör mit einer Desinfektionslösung, spülen Sie es mit Wasser und lassen Sie es trocknen. Waschen Sie Haustiere, die in Kontakt mit dem Pferd gekommen sind, so wie sich selbst.

 

Prävention

Die beste Möglichkeit eine Infektion zu vermeiden ist, Sattel- und Zaumzeug, Pflegezubehör (Bürsten), Reitstiefel, Decken und sogar Eimer nicht mit anderen Pferden gleichzeitig zu verwenden. Oft produziert der Pilz Sporen, die sogar auf dem Holz in den Ställen überleben können. Empfohlene Desinfektionsmittel sind Virkon-S oder Mirakil.

·         Verwenden Sie separate Sattel und Ausrüstung für jedes Pferd.

·         Waschen und desinfizieren Sie Satteldecken und Gurte täglich mit einem reizarmen Mittel.

·         Vermeiden Sie Schaumstoff- und Gummipolster, da sie Schwitzen fördern und damit Pilzerkrankungen fördern.

·         Konsultieren Sie einen Tierarzt.