Skip to content Skip to navigation menu

Trächtigkeit und Geburt

Trächtigkeit und Geburt

Die Trächtigkeit einer Stute dauert zirka 340 Tage, aber kann zwischen 330 und 350 Tagen variieren. Obwohl das Alter der Stute und die Zuchtverlauf eine Rolle spielen, um die Dauer der Trächtigkeit zu ermitteln, ist das Wetter um den Geburtstermin der wichtigste Faktor, um den genauen Termin zu ermitteln. Wenn es wärmer ist, wird das Fohlen früher geboren. Bei kälterem Wetter hingegen ist die Tragzeit länger.

Wichtige Anzeichen dafür, dass die Stute sich dem Geburtstermin nähert:

·         2-6 Wochen vor dem Termin – Das Euter schwillt an und die Milchadern unter dem Bauch können sich vergrößern und rausstehen.

·         7-10 Tage vor dem Geburtstermin – Die Muskeln an der Kruppe fallen ein, weil sich die Beckenmuskulatur und Bänder entspannen. Es ist ein spitzer Punkt am niedersten Punkt des Bauches zu sehen und die Vulva vergrößert und entspannt sich. Die Schweif- und Hüftmuskeln gehen zurück. Deshalb steht der Schweif heraus.

·         4-6  Tage davor – Die Zitzen füllen sich und die Brustwarzen können gespannt und glänzend sein.

·         2-4  Tage davor – Ein wachsartiges Sekret bildet sich auf den Brustwarzen.

·         24  Stunden davor fällt das Wachs von den Brustwarzen ab und die Milch beginnt zu tropfen.

Phase 1 – Vorbereitung

 

Die erste Phase für die Stute ist die Vorbereitung. Sie wird oft nervös, legt sich häufig hin und steht dann gleich wieder auf. Häufig treten eine Anhebung des Schweifs, Schwitzen, Harnabgang und leichte Koliken und Scharren mit den Hufen auf. Dieser Abschnitt dauert gewöhnlich 2-3 Stunden. Wenn die Wehen beginnen, ist es wichtig, die Stute unter Beobachtung zu halten. Bringen Sie sie in einem sicheren, trockenen Stall unter, der mit viel frischem Heu ausgelegt ist. Der Geburtsvorgang beginnt mit einer Ausscheidung von 8-19 Litern Flüssigkeit.

Phase 2 – Aktivierung

Die Wehenhäufigkeit erhöht sich und die Gebärmutter erweitert sich. Die Stute legt sich hin, rollt sich am Boden und steht mehrmals auf in dieser Phase. Die Läufe ragen heraus und die Hufe sollten nach unten hin zeigen. Diese Phase dauert zwischen 10-15 Minuten und wenn Probleme auftreten, ist das die Zeit, um sie zu beheben.

Phase 3 – Ausscheidung des Fötus

Wenn sich die Stute hinlegt, fangen die eigentlichen Wehen an, die zirka 15 Minuten dauern. Nachdem das Fohlen geboren ist, ruht sich die Stute für 10-15 Minuten aus und das Fohlen kann sich an die Umgebung gewöhnen. Die Nabelschnur muss nicht durchgeschnitten werden. Wenn das Fohlen aufsteht und sie reißt, dann sollte die Wunde mit Jod behandelt werden.

Phase 4 – Nachgeburt

 

Wenn die Nachgeburt ausgeschieden wird, kann es wieder zu Koliken kommen und kann einige Stunden andauern. Diese Phase tritt für gewöhnlich 15 Minuten bis 1 Stunde nach der Geburt ein. Falls die Stute nach 6-9 Stunden die Nachgeburt noch nicht ausgeschieden hat, rufen Sie einen Tierarzt. Eine fehlende Nachgeburtsausscheidung kann zu Hufrehe, Gebärmutterentzündung und Unfruchtbarkeit führen.

Die Pferde sollten während des Geburtsvorganges am besten alleine gelassen werden. Manche Pferdehalter haben Kameras in der Box, um den Vorgang zu überwachen ohne die Stute zu stören. Falls Sie um die Gesundheit und Sicherheit  Ihres  Pferdes besorgt sind, sollten Sie vielleicht diese Option in Erwägung ziehen. Die Geburt  spielt sich meistens in der Nacht ab und ist bis zu den Morgenstunden beendet.  Üben Sie keinen Stress auf die Stute aus und lassen Sie sie ohne Eingriffe gebären. Sie sollte das Fohlen nach 30 Minuten bis 2 Stunden nach der Geburt säugen. Die erste Milch (Kolostrum oder Biestmilch) enthält lebenswichtige Abwehrstoffe, die das Fohlen braucht.