Skip to content Skip to navigation menu

Vitamine

Vitamine

Vitamin- und Mineralergänzungen verbessern den Nährwert des Futters, da sie normalerweise nur in geringen Mengen vorkommen oder völlig im Futter fehlen.

Stallpferde, trächtige oder sich im Wachstum befindliche Pferde sind abhängig von Futterqualität, Jahreszeit und Weidequalität sehr anfällig für einen Mangel an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Zudem erhalten Freizeitpferde nicht ein gleich hochwertiges Futter wie Vollblütler und Turnierpferde. Besitzer von Freizeitpferden verlassen sich mehr auf das verfügbare Weidegras, Heu und einfachere Futtermittel. Dadurch fehlen dem Pferde wichtige Nährstoffe für das Wachstum, eine gesunde Entwicklung und eine hohe Leistungsfähigkeit.

Turnierpferde brauchen Futterergänzungen, um den erhöhten Nährstoffbedarf durch anstrengendes Training zu decken und die Wundheilung und Regeneration zu unterstützen. Falls irgendein wichtiger Nährstoff fehlt, wenn er gebraucht wird, wird die Wundheilung, Energiebereitstellung und Leistungsfähigkeit auf Sparflamme gefahren, bis die benötigten Nährstoffe wieder zugeführt werden. Bei Nährstoffen für die Leistungsfähigkeit ist Vorsicht besser als Nachsicht.

Wichtige Nährstoffe die täglich benötigt werden

Vitamin- A ist unerlässlich für den Wachstumsprozess, die Sehkraft, die Knochenformung bei wachsenden Pferden, die Sehstärke und Funktionstüchtigkeit der Schleimhäute. Der Körper des Pferdes kann nicht auf natürliche Weise vom Pferd hergestellt werden und muss dem Futter beigefügt werden.

Ein Vitamin-D-Mangel kann bei Pferden vorkommen, die lange im Stall sind und nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Ein Mangel des Vitamins erschwert die Aufnahme von Kalzium und Phosphor, was wiederum zu Steifheit, Lahmheit, schwachen Knochen und geschwollenen Gelenken führt.

Vitamin E gehört zu den Antioxidantien und schützt die Zellmembranen und Zellen vor freien Radikalen. Es ist zudem notwendig um die Zeugungsfähigkeit bei Stuten und Hengsten gleichermaßen zu gewährleisten. Mit Vitamin E kann Kreuzlähmung vorgebeugt und behandelt werden.

Vitamin-B1 ist ein wichtiger Faktor beim Kohlenhydratstoffwechsel, um Energie bereitzustellen. Starkes Schwitzen erhöht den Vitamin-B1-Bedarf. Zudem ist das Vitamin wichtig für die Muskel- und Nervenfunktion und gewährleistet einen gesunden Appetit.

Vitamin-B2 (Riboflavin) ist unerlässlich für die Energieverwertung von Kohlenhydraten, die Nutzbarmachung des Futters und Wachstum. Vitamin-B2 wird täglich vom Pferd benötigt.

Vitamin B6 (Pyridoxin) ist in Zusammenarbeit  mit Niacin verantwortlich für die Energieproduktion, Nervenfunktion und die Bildung von roten Blutkörperchen. Das Vitamin wird täglich verwendet und kommt in gewöhnlichem Futter nicht vor.

Vitamin-B12 (Cyanocobalamin) wird für den Eiweiß-, Kohlehydrate- und Fettstoffwechsel benötigt und wirkt in Verbindung mit Folsäure bei der Produktion von roten Blutkörperchen.  itamin-B12 enthält zudem Kobalt. Kobalt ist ausschlaggebend für die Bildung von sauerstofftragenden Komponenten der roten Blutkörperchen (Hämoglobin) und ist ein Bestandteil von Vitamin-B12. Mängel verursachen Blutarmut (Anämie).

 

 

Niacin ist ein wasserlösliches Vitamin der Vitamin-B-Gruppe und wird täglich benötigt um den Fett-, Kohlenhydrate- und Aminosäurenstoffwechsel zu fördern sowie die Produktion von roten Blutkörperchen zu unterstützen.

Kupfer ist erforderlich für ein gesundes Wachstum der Knochen, die Bildung von Hämoglobin (Blutfarbstoff) in den roten Blutkörperchen, die Erhaltung von Knorpelgewebe, die Reparatur von Bindegewebe sowie die Aufnahme und Nutzbarmachung von Eisen.

Zink wird für gesunde Knochen, Knorpel- und Hufentwicklung, Wundheilung sowie gesunde Haut benötigt.

Stuten in fortgeschrittener Trächtigkeit leiden meist unter einem Jodmangel und deren Fohlen sind entweder Todgeburten oder zu schwach, um aufzustehen und an der Stute zu säugen. Jod ist ein Bestandteil der Schilddrüsenhormone, welche eine große Bandbreite an Stoffwechselprozessen steuern.

Natrium  und  Chloride sind unerlässlich für den Flüssigkeitshaushalt durch ihre Funktion als wichtigste Elektrolyte.  Natrium und Chloride beugen Dehydration vor und sind wichtig um Muskelfunktion, Nervenfunktion und die Verdauung von Nährstoffen einwandfrei funktionieren zu lassen.  Sodium verbessert die Verträglichkeit des Futters und füllt die durch Schweiß verlorenen Salzreserven auf.

Kalium ist bei vielen Stoffwechselprozessen beteiligt und hilft bei der Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushaltens, Nutzbarmachung der Nährstoffe, Muskel- und Nervenfunktion, Energiestoffwechsel und unterstützt die Herzfunktion.

Phosphor ist auch beim Energiestoffwechsel, Nervenfunktion, Knochenbildung, Stärkung der Muskelfunktion und Puffersystemen im Blut und anderen Körperflüssigkeiten beteiligt.

Magnesium ist ein wichtiges Mineral im Bezug auf viele Stoffwechselfunktionen. Dazu gehören Muskelfunktion, Knochenbildung und die Reduktion von Nervosität bei manchen Pferden.

 

Zusammenfassung

Vitamin- und Mineralergänzungen bieten dem Pferd die benötigten Nährstoffe. Ein höherer Tagesbedarf kommt bei Pferden vor, die durch erhöhtes Training stark beansprucht werden, vor allem wenn sie das Futter aus einem hohen Teil Kraftfutter besteht und frisches Gras nicht in genügenden Mengen vorkommt oder die Weide kein nährstoffreiches Gras bietet.