Your browser does not support JavaScript! Daran merken Sie, dass Ihr Haustier ein Bad braucht | MedicAnimal.de
Skip to content Skip to navigation menu
  • MedicAnimal - Gesund aus Verantwortung

Unsere pelzigen Freunde können erstaunlich gut darin sein, sich sauber zu halten. Besonders Katzen können in Bezug auf Ihre Fellpflege ziemlich penibel sein! Es gibt aber Situationen, in denen Haustiere ein Bad definitiv gut gebrauchen können.

Es gibt keine bestimmten Regeln dazu, wie oft Sie Ihre Katze oder Ihren Hund baden sollten, weswegen wir uns hier mit Anzeichen dafür beschäftigten, dass es Zeit für ein gründliches Bad wäre.

Ihr Haustier hat schuppiges oder fettiges Fell

Schuppen sind ein unansehnliches Hautproblem, das zu trockener und schuppiger Haut führt. Es betrifft Haustiere genauso wie Menschen und kann verschiedenste Ursachen haben: von entzündeter Haut bis hin zur Ernährung Ihres Haustiers. Ein Bad kann lindernd für an Schuppen leidende Haustiere wirken, doch der Tierarzt sollte Ihre erste Anlaufstelle sein. Dieser wird die Ursache feststellen und ein passendes Shampoo empfehlen können.

Das Gleiche gilt für Haustiere mit fettigem Fell: Auch sie sollten häufiger gebadet werden, da fettiges Fell mehr Schmutz aufnimmt, was zu mehr Verfilzungen führt.

Ihr Bello riecht nach Hund

Unsere Hunde sondern einen natürlichen Geruch aus, an den sich die meisten Hundebesitzer gewöhnen und den sie gerne in Kauf nehmen. Ein ungewöhnlich starker „Hundegeruch“ sollte aber immer von einem Tierarzt untersucht werden.

Der Durchschnittshund muss vielleicht alle paar Monate einmal gewaschen werden, aber die Häufigkeit hängt stets von Faktoren wie Art des Fells und Lebensstil ab. Hunde, die jeden Tag draußen im Matsch spielen, brauchen häufiger ein Bad als weniger aktive Hunde. Auch Rassen mit langem Haar brauchen mehr Pflege. Baden Sie Ihren Hund aber nicht mehr als einmal pro Woche, da dies Haut und Fell austrocknen kann.

Ihre Katze kann sich nicht richtig putzen

Katzen sind Fellpflege-Experten, die sich ständig sauber lecken. Wenn das Fell Ihres Kätzchens in letzter Zeit aber etwas struppig wirkt, sollten Sie unbedingt herausfinden, warum.

Oft sind Katzen weniger gut bei der Fellpflege, wenn sie durch ein gesundheitliches Problem daran gehindert werden. Es kann sein, dass Ihre Katze etwas übergewichtig ist und sich nicht richtig selbst putzen kann, oder dass Gelenkschmerzen das Putzen erschweren. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie Ihre Katze jeden Tag bürsten und sie gelegentlich baden (wenn sie es zulässt!), sodass ihr Fell sauber und gesund bleibt. Während Hunde eher dazu neigen, schmutzig zu werden, werden Sie vielleicht feststellen, dass Bürsten und Feuchttücher für Ihre Katze ausreichen.

Ihr Haustier hat Flöhe, Zecken oder Milben

Wenn Sie im Fell Ihres Haustiers Flöhe, Zecken oder Milben gefunden haben, können ein Bad und das richtige Shampoo dazu beitragen, die Parasiten herauszuwaschen und Juckreiz zu lindern. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um sich zum richtigen Produkt beraten zu lassen, und, was noch wichtiger ist: Werden Sie bei Floh- und Zeckenbehandlungen für Ihr Haustier nicht nachlässig.

Alle Hunde und Katzen sollten das ganze Jahr über mit Mitteln zur Vorbeugung von Flöhen und Zecken behandelt werden – besonders, wenn sie zu Hautallergien neigen. Damit kommen wir zum nächsten Punkt …

Ihr Haustier leidet an Allergien

Hautallergien kommen bei Katzen und Hunden häufig vor. Sie treten normalerweise auf, wenn Ihr Haustier auf etwas reagiert, mit dem es in Kontakt gekommen ist, wie Flohbisse, einen Inhaltsstoff in seinem Futter oder Auslöser aus der Umwelt (Pollen sind eine häufige Ursache).

Gute Badegewohnheiten können dazu beitragen, verschiedene Hautprobleme zu lindern und in den Griff zu bekommen. Um herauszufinden, was der Auslöser ist, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen und sich in Bezug auf die beste Behandlung oder das beste Shampoo beraten lassen. Der Tierarzt kann beispielsweise ein hypoallergenes oder Hafer-Shampoo empfehlen: zwei beliebte Produkte für Haustiere mit sensibler, trockener oder juckender Haut.

Und wo wir schon bei Shampoos sind: Denken Sie immer daran, eines zu verwenden, das speziell für Haustiere gedacht ist. Das sollten Sie, weil Shampoos für Menschen einen anderen pH-Wert haben und oft mit Inhaltsstoffen versehen sind, die die Haut Ihres Haustiers reizen können.

Brauchen Sie Tipps dazu, wie Sie Ihre Katze oder Ihren Hund baden? In diesem Artikel wird es Schritt für Schritt erklärt.