Your browser does not support JavaScript! Gesunde Zähne für Katzen und Hunde | MedicAnimal.de
Skip to content Skip to navigation menu
Suchen Sie nach Futter, Spielzeug, Nahrungsergänzungsmittels, etc.
Wir haben alles, was Sie benötigen gesunde, enthusiastische Katzen oder Hunde!
Vorgeschlagene Produkte
  • MA Logo

Haustiere können häufig an Zahnproblemen leiden. Besonders geläufig ist dieses Problem unter Katzen und Hunden, daher ist es wichtig für die Gesundheit Ihrer Lieblinge, Zähne und Zahnfleisch schon von klein auf gut zu versorgen. Es ist entscheidend, gewissen Problemen vorzubeugen oder einen guten Pflegestandard beizubehalten, vor allem, da Zahn- und Zahnfleischerkrankungen schmerzhaft sein und zu Herzproblemen und Nierenerkrankungen führen können, wenn sie nicht behandelt werden.

Woher weiß ich, ob mein Haustier an Karies oder einer Zahnfleischerkrankung leidet?

Wenn Ihr Haustier Zahnschmerzen hat, ist das oft nicht gleich ersichtlich. Halten Sie daher immer die Augen (und in manchen Fällen die Nase) offen, um typische Symptome zu erkennen.

  • Unangenehmer Atem
  • Häufiges Sabbern
  • Übriglassen von Futter
  • Neue Fressgewohnheiten, z. B. nur auf einer Seite kauen
  • Zahnfleischprobleme wie Blutungen oder Schwellungen
  • Gerötete Ränder des Zahnfleischs
  • Bräunlicher oder gelblicher Zahnstein
  • Kaputte Zähne
  • Neue Schwellungen im Gesicht, vor allem an den Backen und unter den Augen

Wie kann ich Zähne und Zahnfleisch meines Haustiers pflegen?

  • Fügen Sie Zähneputzen zur Tagesroutine hinzu, am besten täglich, aber mindestens zweimal pro Woche
  • Regelmäßige Zahnuntersuchungen beim Tierarzt, am besten zweimal pro Jahr
  • Integrieren Sie Zahnpflege-Kausnacks und machen Sie nicht nur Ihrem Haustier, sondern auch seinen Zähnen eine Freude
  • Spezielle Ernährung für gute Zähne kann ebenfalls helfen

Wie kann ich die Zähne meines Haustiers reinigen?

Es klingt vielleicht verrückt, aber die Zähne Ihres Lieblings zu putzen, kann das Risiko von Zahnfleischerkrankungen und Zahnproblemen reduzieren. Anfangs wird Ihr Haustier nicht begeistert davon sein, was etwas frustrierend sein kann, aber wenn Sie schon in jungen Jahren anfangen, wird es sich wahrscheinlich daran gewöhnen. Auch wenn es keinen Gefallen daran findet, wird es die ganze Sache tolerieren.

Einige Tipps und Anleitungen:

  • Wählen Sie die passende Zahnbürste für Ihr Haustier. Das wird den Vorgang durch speziell entwickelte Borsten und Bürstengriffe erleichtern. Denken Sie daran, nie Zahnpasta für Menschen zu nutzen und Zahnbürsten nicht für mehrere Haustiere zu verwenden.

 

  • Machen Sie Ihr Haustier mit dem Geschmack von Zahnpasta vertraut, indem Sie es eine kleine Menge davon von Ihrem Finger probieren lassen. Sie können es auch an den Geruch gewöhnen, indem Sie einen Klecks davon auf seine Nase geben. Wiederholen Sie dies bei Bedarf für einige Tage.

 

  • Sobald Ihr Liebling sich wohler damit fühlt, können Sie die Zahnbürste ins Spiel bringen. Halten Sie sie in einem 45-Grad-Winkel zum Zahnfleischrand und gehen Sie in sanften Kreisbewegungen vor, so wie Sie es auch an Ihren eigenen Zähnen tun würden. Beginnen Sie nach und nach und putzen Sie über ein paar Wochen hinweg immer ein paar Sekunden länger.

 

  • Bleiben Sie geduldig und lassen Sie sich nicht frustrieren, wenn Ihr Haustier sich sträubt. Möglicherweise gewöhnt es sich niemals an das Zähneputzen. In dem Fall ist es vielleicht besser, wenn Sie den Stress für sich und Ihren pelzigen Freund lieber vermeiden. Alternativ können Sie Finger-Reinigungspads oder Zahnreinigungstücher verwenden und dann langsam zu Bürsten übergehen, wenn Ihr Liebling sich daran gewöhnt hat.