Your browser does not support JavaScript! Fütterung Ihres kastrierten Haustiers | MedicAnimal.de
Skip to content Skip to navigation menu
  • MedicAnimal - Gesund aus Verantwortung

Die Kastration ist eine Routineoperation, die Tierärzte bei den meisten Katzen und Hunden empfehlen, da sie die Lebensqualität Ihres Haustieres verbessern kann. Aber welche Vorteile birgt dieser Vorgang? Ist er sinnvoll für jedes Haustier? Sie müssen Folgendes wissen, bevor Sie sie sich für eine Kastration entscheiden.

Was ist Kastration?

Die Kastration ist eine Routineoperation, die von einem Tierarzt durchgeführt wird, um die Geschlechtsorgane einer Katze oder eines Hundes zu entfernen. Sie stellt sicher, dass Ihr Haustier sich nicht vermehren kann, und stoppt die Produktion von Hormonen, die für sexuelles Verhalten verantwortlich sind, z. B. Läufigkeit, Markieren des Territoriums und Deckversuche.

Warum kastrieren?

Die Kastration bietet Ihrer Katze oder Ihrem Hund viele gesundheitliche Vorteile:

  • Aggressionen und Kampflust werden (aufgrund von Testosteronmangel) reduziert.
  • Die Wahrscheinlichkeit, bestimmte Krebsarten wie Brust-, Hoden-, Gebärmutter- oder Eierstockkrebs zu entwickeln, wird reduziert.
  • Das Risiko bestimmter Infektionen und Krankheiten wie Pyometra, Prostatakrankheit und Katzen-AIDS wird reduziert.
  • Bei Katern ist es weniger wahrscheinlich, dass sie herumstreunen und verschwinden.

Ein weiterer großer Vorteil der Kastration besteht darin, dass ungewollte Schwangerschaften verhindert werden und weniger Welpen und Kätzchen mit Erbkrankheiten geboren werden. Das trägt auch dazu bei, die Anzahl unerwünschter Tiere zu verringern, die in einem Tierheim oder einer Rettungsstelle landen – ein großer Schritt zur Kontrolle der Anzahl der Streuner.

In welchem Alter sollten Sie Ihr Haustier kastrieren?

Sowohl Katzen als auch Hunde können ab einem Alter von sechs Monaten kastriert werden. Das ist normalerweise der Zeitpunkt, zu dem sie sexuell aktiv werden. Sie könnten jedoch Ihren Tierarzt um Rat fragen, wann eine Operation für Ihr Haustier am besten ist.

Wenn beispielsweise Ihr Kater nach Erreichen des 12. Lebensmonats kastriert wird, werden möglicherweise nicht die vollen Verhaltensvorteile der Kastration erreicht. Das liegt daran, dass er möglicherweise begonnen hat, Verhaltensweisen wie Kämpfen und das Markieren seines Territoriums zu lernen. Andererseits könnten einige große Hunderassen davon profitieren, zu warten, bis sie mehr als sechs Monate alt sind.

Wie läuft das Verfahren ab?

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und umfasst die Entfernung der Hoden (bei Männchen) oder der Eierstöcke und der Gebärmutter (bei Weibchen). Der Vorgang dauert zwischen 30 Minuten und einer Stunde. Nach der Operation muss sich Ihr Haustier zu Hause für etwa 2 Wochen oder, bei Katern, einige Tage lang erholen.

Fütterung Ihres kastrierten Haustiers

Sobald Ihre Katze oder Ihr Hund kastriert ist, ist es wichtig, kalorienarm zu füttern, da das zur Kontrolle des Körpergewichts beiträgt (nach der Kastration ist der Energiebedarf Ihres Haustieres etwas geringer). Die Tiernahrung für kastrierte Haustiere enthält außerdem mehr Eiweiß (zur Sättigung und für gesunde Muskelmasse) und L-Carnitin, eine Aminosäure, die beim Fettstoffwechsel hilft.

Suchen Sie nach der richtigen Nahrung für Ihren pelzigen Kumpel? Lernen Sie unsere leckeren Formeln für kastrierte Hunde und kastrierte Katzen kennen.