Your browser does not support JavaScript! Braucht mein Haustier Nahrungsergänzungsmittel? | MedicAnimal.de
Skip to content Skip to navigation menu
  • MedicAnimal - Gesund aus Verantwortung

Multivitamine und Nahrungsergänzungsmittel sind beliebte Produkte im Bereich Haustierpflege. Von Fischöl bis hin zu Probiotika – es gibt jede Menge Produkte zur Ergänzung der Ernährung Ihres Haustiers. Aber heißt das, dass Ihre Katze oder Ihr Hund diese auch nehmen sollte? Brauchen alle Haustiere ein Nahrungsergänzungsmittel, um gesund zu bleiben?

Die täglichen Ernährungsbedürfnisse Ihres Haustiers

Wir Menschen essen jeden Tag andere Dinge. Wir mögen Abwechslung und entscheiden uns möglicherweise für eine bestimmte Ernährung. Wir haben außerdem einen hektischen Alltag und entscheiden uns manchmal für einfache und praktische Mahlzeiten anstatt für gesunde. Nahrungsergänzungsmittel helfen uns, dies auszugleichen. Hunde und Katzen fressen aber normalerweise jeden Tag das Gleiche – und Hersteller von Haustierfutter wissen das.

Haustierfutterhersteller forschen jahrelang zu den Bedürfnissen von Katzen und Hunden und arbeiten mit Wissenschaftlern, Ernährungsexperten und Tierärzten zusammen, um für jedes Haustier die perfekte Ernährung zu entwickeln. Wenn Sie sich also für ein Haustierfutter entscheiden, das als „ausgewogen“ oder „komplett“ bezeichnet wird, erkennen Sie daran, dass dieses speziell entwickelt wurde, um alle Nährstoffe zu liefern, die Ihr Haustier braucht.

Das heißt, dass Haustiere, die kommerzielles Haustierfutter bekommen, das hochwertig und für sie geeignet ist, keine Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel benötigen sollten. Außer der Tierarzt empfiehlt dies.

Wenn zusätzliche Unterstützung benötigt wird

Gehen wir nun davon aus, dass die Ernährung Ihres Haustiers nur aus Hausgemachtem besteht. In solchen Fällen würde Ihr Tierarzt möglicherweise ein Nahrungsergänzungsmittel empfehlen. Obwohl es verlockend sein kann, vollständige Kontrolle über die Qualität und Menge an Inhaltsstoffen zu haben, die Ihr vierbeiniger Freund bekommt, erfordert hausgemachtes Haustierfutter sorgfältige Planung und könnte zu einem Nährstoffmangel führen. Deswegen sollten Sie den Rat Ihres Tierarztes einholen.

Ein weiterer Grund, aus dem Sie ein Nahrungsergänzungsmittel in Erwägung ziehen sollten, wäre die Diagnose einer Krankheit wie Arthritis oder einer Nierenerkrankung bei Ihrem Haustier. Dies ist ein weiterer Fall, in dem das richtige Nahrungsergänzungsmittel (und vielleicht sogar eine andere Ernährung) dazu beitragen könnte, dass es Ihrem Haustier besser geht.

Auch wenn Haustiere keine anhaltenden gesundheitlichen Probleme haben, können bestimmt Produkte Vorteile bieten. Nahrungsergänzungsmittel können auch bei Haustieren mit weniger schwerwiegenden Gesundheitsproblemen oder bei älteren Haustieren zusätzlich unterstützen. Sie können beispielsweise helfen, Probleme wie Zahnbelag, trockene Haut oder Verdauungsprobleme zu mindern. Wichtig ist, dass Sie immer zuerst mit Ihrem Tierarzt sprechen.

Oft empfohlene Nahrungsergänzungsmittel

Gelenke: Nahrungsergänzungsmittel mit Glucosamin und Chondroitin fördern die Beweglichkeit und verbessern die Gelenkschmierung. Dadurch lässt sich die Krankheit vielleicht nicht loswerden, aber Gelenkschmerzen können gelindert und weiteren Schäden vorgebeugt werden. Zu den Spitzenherstellern, die von Tierärzten empfohlen werden, zählen Seraquin und YuMOVE.

Verdauung: Wenn Ihr Haustier häufig an Magenproblemen leidet, kann ein Nahrungsergänzungsmittel zu einer gesunden Verdauung beitragen. Von Protexin Pro-Fibre, das die Verdauung von Nahrungsmitteln und einfachere Aufnahme von Nährstoffen unterstützt, bis einer Reihe an Probiotika, um ein Ungleichgewicht im Darm mit gutartigen Bakterien zu beheben.

Maulhygiene: Ihrem Haustier die Zähne zu putzen, ist die beste Möglichkeit, Zahnerkrankungen vorzubeugen, doch es gibt auch viele Produkte, die dazu gedacht sind, Zahnbelag zu reduzieren und Bakterien im Maul zu bekämpfen. Diese kann auf das Futter geben (wie PlaqueOff) oder als Zahnpasta verwenden (wie Logic Oral-Hygiene).

Fell und Haut: Ergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren sind ein gutes Mittel gegen trockene und juckende Haut. Sie können außerdem bei sinkenden Temperaturen Vorteile bieten, da die Kombination aus kaltem Wetter und beheizten Räumen Hautirritationen hervorrufen kann. Hautallergien können jedoch verschiedene Ursachen haben, weswegen Ihr Tierarzt nach der Ursache des Problems suchen sollte. Möglicherweise empfiehlt dieser außerdem YuDERM, um zur Beruhigung und Pflege der Haut Ihres Haustiers beizutragen.

Fazit

Meistens werden die Ernährungsbedürfnisse Ihres Haustiers durch ein Alleinfutter abgedeckt. Nahrungsergänzungsmittel sind einfach tolle Zusatzprodukte, wenn Ihr Haustier an einem Mangel oder einer Krankheit leidet oder einen kleinen Gesundheitskick benötigt.

Bevor Sie Ihrem Haustier Nahrungsergänzungsmittel geben, sollten Sie dies immer mit Ihrem Tierarzt absprechen. Mit dessen Beratung bekommt Ihr Haustier alles, was es braucht – und nichts, was es nicht braucht.