Skip to content Skip to navigation menu

Letzten Sommer herrschten in Europa Rekordtemperaturen. Aber während Sie die Hitzewelle damals vielleicht unvorbereitet getroffen hat, wissen Sie diesmal genau, was zu tun ist!

1. Behalten Sie Ihr Haustier während der heißesten Stunden im Haus. Diese sind normalerweise zwischen 10:00 Uhr und 15:00 Uhr. Sie können abschätzen, ob der Gehweg zu heiß für die Pfötchen Ihres Haustiers ist, indem Sie diesen für einige Sekunden mit der Hand berühren. Wenn Sie unsicher sind, wählen Sie die Morgen- oder Abendstunden, wenn die Temperaturen am niedrigsten sind, um Ihre Katze rauszulassen oder mit Ihrem Hund Gassi zu gehen.

2. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Haustier genug trinkt, indem Sie zusätzliche Wasserschalen im Haus platzieren. An brütend heißen Tagen halten ein paar Eiswürfel das Wasser länger kühl.

3. Legen Sie ein feuchtes Handtuch auf den Boden, damit Ihr Haustier eine kühle Oberfläche zum Liegen hat. Wenn Sie einen Garten haben, platzieren Sie ein Planschbecken an einem schattigen Ort. Das ist ein wahrgewordener Traum für Ihren Bello (und wer weiß, vielleicht auch Ihre Katze!). Sie können auch wilden Tieren helfen, indem Sie ein paar Behälter mit Wasser draußen aufstellen.

4. Bewahren Sie ein paar Snacks im Gefrierfach auf. Zum Beispiel geschnittene Banane, Sellerie, Karotten, Wassermelone, Erdbeeren oder Blaubeeren. Wir können Ihnen nicht garantieren, dass Ihre Katze davon begeistert sein wird, aber viele Hunde werden sich freuen! Denken Sie aber daran, dass Obst einen hohen Zuckeranteil hat und daher wie alle Snacks nicht mehr als 10 % der täglichen Kalorienaufnahme Ihres Haustiers ausmachen sollte. Ein mit gefrorenen Snacks gefüllter KONG, vielleicht auch mit etwas Erdnussbutter oder dem Lieblingsnassfutter Ihres Hundes, kann im Gefrierfach aufbewahrt und als kühlender Snack für Ihren Hund verwendet werden.

5. Achten Sie auf die Symptome jahreszeitlich bedingter Allergien, da diese bei Katzen und Hunden eher im Frühling und Sommer auftreten. Gerötete Hautstellen, tränende Augen oder übermäßiges Kratzen sind typische Reaktionen auf Allergene wie Pollen, Gräser und Parasiten. Wenn Ihrem Haustier also nicht nur heiß ist, sondern es sich auch viel kratzt, sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden! Um den Juckreiz zu lindern, empfehlen wir YuMEGA Itchy, was auch dazu beiträgt, dass Haut und Fell Ihres Haustiers gesund bleiben.

6. Lassen Sie Ihr Haustier niemals im warmen Auto. Selbst wenn Sie die Fenster offen lassen oder im Schatten parken, kann es im Auto sehr schnell extrem heiß werden. Stellen Sie sich einfach vor, Sie wären mit einem Pelzmantel in einem heißen Ofen eingesperrt.

7. Erkennen Sie die Anzeichen von Überhitzung. Etwas Hecheln an heißen Tagen ist normal (auf diese Weise gibt Ihr Haustier Hitze ab). Wenn Sie aber starkes Hecheln, übermäßige Speichelbildung, Benommenheit, Erbrechen oder Durchfall beobachten, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen, da es sich dabei um einen medizinischen Notfall handeln könnte.

8. Verwenden Sie Sonnenschutz. Genau wie wir können Haustiere bei längerem Aufenthalt in der Sonne einen Sonnenbrand erleiden. Besonders bei weißen Haustieren besteht die Gefahr eines Sonnenbrands. Tragen Sie haustierfreundlichen Sonnenschutz auf empfindlichen Bereichen wie Ohren, Schnauze und Bauch auf und lassen Sie Ihr Haustier nicht zu Zeiten in die Sonne, zu denen diese am stärksten ist. Nehmen Sie immer eine Wasserflasche für Ihren Bello mit, wenn Sie im Freien sind.

Dies sind unsere Tipps für Kühle und Komfort. So kann Ihr Haustier den herrlichen Sommer genießen, ohne dass es ihm unter dem Halsband zu heiß wird.